Kink & Fetisch

Der Unterschied zwischen Kink & Fetisch

Sie überschneiden sich definitiv, aber sie sind dennoch verschieden.

Im normalen Sprachgebrauch wird oftmals alles, was sich außerhalb der „Norm“ befindet, wie z.B. BDSM mit all seinen Facetten, als Kink oder Fetisch bezeichnet. Aber auch wenn sich die Begriffe in einigen Bereichen überschneiden, gibt es doch einige sehr spezielle Unterschiede.

Ein Fetisch ist eine sexuelle Fixierung auf eine Sache, einen bestimmten Gegenstand oder eine spezielle Handlung, welche für die sexuelle Befriedigung einer Person unbedingt erforderlich ist. Das ist oftmals eine Sache die im Grunde wenig mit Sex zu tun hat, wie .z.B. Schuhe, Latex, Leder oder WAM  (wet and messy).

Eine Fixierung auf einen bestimmten Körperteil, wie Po, Brüste, Füße, Hände, Ohren, wird als Partialismus bezeichnet. Wenn jemand auf Korsagen oder Schuhe abfährt, ist das ein Fetisch. Erregt ihn allerdings auch die schlanke Taille oder der große Hintern, ist dies eine Partialisierung.

Der Begriff „Kink“ ist dagegen weiter gefasst und bezeichnet die von der Norm abweichenden sexuellen Interessen, Vorlieben und Fantasien. Das sind z.B. Bondage, Spanking, Analsex und Petplay. Alles was nicht vanilla ist, ist sozusagen kinky.

Ein Fetisch ist eine Sache oder eine Handlung, die unbedingt notwendig ist, um Freude an der Session zu haben und überhaupt einen Orgasmus zu erreichen. Kinks dagegen sind Dinge die man zum Spiel hinzufügt um es interessanter zu machen, die aber für das Spiel selbst und das Erreichen eines Orgasmus, nicht unbedingt benötigt werden.

Alle Fetische sind Kinks, aber nicht alle Kinks sind Fetische.

Petplay zum Beispiel kann sowohl ein Fetisch, als auch ein Kink sein, je nach dem ob du ohne das Pet Play Sex & Orgasmen haben kannst oder nicht. Wenn es dich anturnt, wenn deine Freundin eine Korsage trägt, ist das ein Kink. Wenn du überhaupt keine Erregung verspürst, solange sie keine Korsage trägt, ist die Korsage dein Fetisch.