BDSM

ist das Akronym für die verschiedenen Spielarten:

  • Bondage & Disziplin (B & D)
  • Dominanz & Submission (D & S)
  • Sadismus & Masochismus (s & M)

mit all ihren Unterkategorien. Wie so oft, gibt es die unterschiedlichsten Definitionen und jeder muss für sich selbst die richtige finden.

BDSM Halsband

Bondage

Der Begriff Bondage kommt wie so oft, aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Fesselung. Die Fesselung erfolgt zur Erregung und Steigerung der sexuellen Lust und kann durch Seile, Ketten, Hand- und Fußfesseln aus Leder, Kunstleder oder Metall erfolgen. Meistens wird der/die Partner*in an ein Möbelstück, wie z.B. Andreaskreuz, Spreizstange, Pranger, Streckbank gefesselt. Die kunstvolle Fesselung Shibari ist eine ganz besondere Form des japanischen Bondage.

Disziplin

Die Erziehung, Disziplinierung des/der Sub durch Schläge mit der flachen Hand oder anderen Züchtigungsinstrumenten, wie Z.B. Flogger, Gerte, Rohrstock, Peitsche, Paddel. Die Disziplinierung verschwimmt leicht mit SM, weil es natürlich auch eine schmerzbezogene Praktik ist. Dennoch steht hier in erster Linie der Aspekt der Erziehung im Vordergrund.

Dominanz & Submission

Dominanz & Submission gehören zusammen, weil das eine ohne das andere nicht funktioniert. Der dominante Part bestimmt und kontrolliert, währen der submissive Part sich unterwirft und die Anweisungen des Tops ausführt. Dies geschieht in vorher vereinbarten Grenzen Beide sind dabei mit ihrer Rolle zufrieden und finden Erfüllung darin. Die Beherrschung des/der Sub durch den dominanten Part kann sich auf einen festgelegten Zeitraum, eine Session erstrecken oder ganz bzw. teilweise in den Alltag übernommen werden.

Sadismus & Masochismus

Der/die Masochist*in zieht die Erfüllung daraus, von dem/der Sadist*in gequält zu werden und natürlich auch anders herum. Im Gegensatz zur Disziplinierung steht hier allerdings nicht die Erziehung oder Bestrafung, sondern der Schmerz im Vordergrund. Um diesen zuzufügen gibt es weitaus mehr Möglichkeiten als Schläge mit der Hand, dem Rohrstock oder der Peitsche. Sehr gern werden Wachs, Nippelklemmen, Labienklemmen, Wartenbergräder, Elektrostimulation und viele andere Folterwerkzeuge eingesetzt.